NEWS

Branches

Unser neuer Song „Branches“ ist jetzt überall als Download erhältlich! Zum Beispiel hier bei iTunes

Musikvideo!!

Hurra – unser erstes Musikvideo ist fertig!

Musik & Text: Andi Fins, Arrangement: Winnie Brückner, Video: Silentfilm

Cara Award

Unser Album „Time stands still“ wurde für den CARA-Award – den Contemporary A Cappella Recording Award 2016 in der Kategorie Best classical album nominiert! Wir freuen uns sehr!

Das große Berliner Weihnachtskonzert

Veni Emmanuel mit VOX NOSTRA

Das diesjährige große Weihnachtskonzert in Berlin findet am 12.12.2015 um 20:00 Uhr in der Kreuzberger Passionskirche statt. Wir freuen uns sehr auf unsere Gäste von VOX NOSTRA, die das Publikum unter der Leitung von Burkard Wehnert in die archaische Musikwelt des Mittelalters entführen werden.
Höhepunkte des Abends werden sicherlich die gemeinsamen Stücke von niniwe und VOX NOSTRA bilden. Dabei werden beide Ensemble in die sehr unterschiedliche Musik des jeweiligen anderen Ensembles eintauchen. Wir sind sehr gespannt darauf!

Tickets gibt es unter www.chortickets.de

Niniwe Passionskirche

„Time stands still“ erschienen bei Helbling!

C7728CD_Time stands still Digipack

So sieht sie aus, die neue Scheibe, und wir freuen uns sehr! Hier kann sie bestellt werden: 
„Time stands still“ bestellen


nächste KONZERTE

3jul17:00Kreismuseum Finsterwalde17:00
23jul18:30Lausitzer MusiksommerSchloss Neschwitz18:30
25jul - 1augAll DayWorkshop mit Winnie BrücknerVokalsommerakademie Eisenstadt (Au)(All Day) Esterházyplatz 5, 7000 Eisenstadt
2aug20:00St.-Franziskus-Kirche Schwäbisch Gmünd20:00 Franziskanergasse 3, 73525 Schwäbisch Gmünd
4nov19:00Vokalherbst Osnabrück19:00 Am Kloster 1a, 49565 Bramsche
6nov20:00Friedenskapelle Münster20:00 Willy-Brandt-Weg 37b, 48155 Münster
3dec20:00Bürgerhaus Kalk, Köln - AQUABELLA & NINIWE20:00 Kalk-Mülheimer Str. 58, 51103 Köln

FOTOS

PRESSE

„Vier Frauenstimmen, sonst nichts. Und doch viel mehr. (..)
Dabei beweist jede der Damen erstaunliche Wandlungsfähigkeit: Die klangliche Bandbreite reicht vom schlanken Mädchensopran über die groovige Jazzröhre bis zur rauchigen Soulsängerin.“
Leipziger Volkszeitung